Gesucht: Wirtschaftsjournalismus aus der Vogel-Perspektive

Zweck der Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung ist die Förderung der Aus- und Fortbildung von Wirtschaftsjournalisten und die Förderung von Wirtschaftskenntnissen im Journalismus. Der Stiftungszweck wird vor allem verwirklicht durch die Vergabe von Preisen für journalistische Arbeiten.

 

 
35. Friedrich und Isabel Vogel-Preise
Die Siegerinnen und Sieger stehen fest: Die Jury hat entschieden, wer im Jahr 2020 die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Auszeichnungen erhält.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2020

  • Sophie Burfeind für ihre Reportage "Ich will Schnäppchen" über die boomende Branche der Euro-Shops, erschienen in brand eins
  • Tina Fuchs (SWR-Fernsehen) für ihren Magazinbeitrag "Totale Kontrolle – Chinas Sozialkreditsystem" in der ARD-Sendung "plusminus"
  • Jan Niklas Lorenzen und Markus Stein (Hoferichter & Jacobs GmbH, Produktion) für den Dokumentarfilm "Wer beherrscht Deutschland – Was den Osten anders macht"

Das mit 3.000 Euro dotierte Vogel-Stipendium geht an Nina Bärschneider für ihre geplante Recherchereise nach Thailand.

Mehr Info zu den Preisträgerinnen und Preisträgern

Bewerbungen für die 36. Vogel-Preise können ab dem 25. Januar 2021 eingereicht werden.
Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2021.

Kontakt

Harald Schaaf

Stiftungsmanager im Deutschen Stiftungszentrum
T 0201 8401-154
F 0201 8401-255

E-Mail senden